Gesamtkonzept

Nach der Vorstellung all dieser Techniken erscheint es mir wichtig, darauf hinzuweisen, daß sie ihren Stellenwert nur im Rahmen des Gesamtkonzeptes der Osteopathie haben. Jede Technik ohne Hintergrund der Kenntnisse von Anatomie und Physiologie wird immer nur Stückwerk und Versuch-Irrtum bleiben. So sind auch die drei beschriebenen Bereiche der Osteopathie Teile eines Ganzen, die nur zusammen eine vollständige Therapie ergeben. Ein einzelnes Gelenk zu manipulieren ist meist keine sinnvolle Behandlung. Osteopath und Patient arbeiten gemeinsam an den Hindernissen auf dem Weg zu Gesundheit und Wohlbefinden, um die Hemmnisse entweder zu beseitigen oder bewußt zu machen und so ein immer tiefergehendes Verständnis des Zusammenspiels des Gesamtorganismus (Körper, Geist und Seele) zu erreichen. Dies ermöglicht dann eine Selbstheilung. Die Grenzen der Osteopathie und noch viel wichtiger unsere eigenen Grenzen als Therapeut dürfen im Therapierausch und Machbarkeitswahn unserer Zeit nie aus den Augen verloren werden. Im direkten körperlichen Kontakt während Diagnostik und Behandlung eröffnet sich der Wert der Osteopahtie. Ihre praktische Umsetzung erfordert allerdings langes Üben und Training manueller Fähigkeiten und Schulung der Sensibilität, deren Bedeutung in der Ausbildung und Arbeitsweise der klassischen Medizin unserer Zeit nicht erkannt wird. Die Schwerpunkte der Schulmedizin in der Pharmakologie und Operationstechnik haben eine grundlegend anderen Ansatz , aber in ihrer Wirksamkeit unbestreitbaren und oft genug lebensrettenden Wert. Im Erkennen und Behandeln funktioneller Störungen und im Einbinden des Menschen in seine Umwelt findet diese ?Notfallmedizin jedoch oft ihre Grenzen.

Keine offizielle Anerkennung

Die Ausbildung in der Osteopathie ist nach unserem aktuellen Wissen, außer in England und den USA, nirgendwo gesetzlich geregelt. Auch in Deutschland gibt es demzufolge keine offizielle Regelung und Anerkennung. Auch die in Deutschland inzwischen angebotenen Ausbildungen unterscheiden sich sehr stark in Umfang und Art der gebotenen Ausbildung. Außerdem gibt es noch jede Menge Menschen, die Teilgebiete der Osteopathie als Ausbildung anbieten. Art und Qualität von Ausbildung und Behandlung können also sehr unterschiedlich sein.

Notwendigkeit der Osteopathie

Durch die Osteopathie werden die Selbstheilungskräfte des Menschen mobilisiert und die körperlichen wie psychischen Blockaden aufgelöst. Die so wiedergewonnene Freiheit erlaubt es jedem Einzelnen, sich den Anforderungen des Lebens in freier Beweglichkeit stellen zu können. Ist dies der Fall, so wird die sinnvolle ?Warnlicht-Funktion ? des Symptoms in den meisten Fällen nicht länger nötig sein und es kann wieder verschwinden. Osteopathie sieht sich nicht als Konkurrenz zur ?klassischen ? Medizin. Jedoch ergibt sich durch ein anderes Welt- und Menschenbild und die damit unterschiedliche Setzung der Schwerpunkte im Umgang mit Menschen gebührender Raum und die Notwendigkeit der Osteopathie!